geb. 1943 in Innsbruck, studierte Philosophie, Psychologie und Altphilologie. Nach dem Studium wurde er ins Fürstentum Liechtenstein berufen. 1988 wanderte er im Rahmen eines Sabbatjahres drei Monate durch Tibet und hielt in Tonga am Athenisi Institute Gastvorlesungen. In seiner fürstlichen Wahlheimat lehrte er an der Universität für Humanwissenschaften und an der Hochschule Liechtenstein Philosophie. 2006 begann er in Paris Koran-Arabisch zu studieren und setzte diese Studien in den folgenden Jahren in Berlin fort. Gastvorlesungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Seit seinem Studium ist Manfred Schlapp publizistisch und literarisch tätig – sowohl in den Printmedien als auch in Rundfunk und TV. 1974 wurde er in den Internationalen PEN-Club aufgenommen. 1976 gründete er die literarische Schriftenreihe ZIFFERBLATT und hob zwei Jahre später den PEN-Club Liechtenstein aus der Taufe. Für seine Publikationen und TV-Dokumentationen über seine Wahlheimat Liechtenstein ist er mit dem „Josef-von-Rheinberger-Kulturpreis“ ausgezeichnet worden.